Breitling designed for female consumers has created a home Galaxy series of new watches - Breitling Galactic 36 Landis edition replica watches watch, the case is more delicate, with tungsten steel bezel, while equipped by the Swiss official Observatory certified (COSC) SuperQuartz super high performance replica watches quartz movement. A perfect fusion of elegance and performance strength of the watch!Both extreme dynamic, elegance and replica rolex complex functions Galaxy rolex replica series watch (Galactic), has been in numerous and vast Breitling watch has a unique position in the world. The series is mainly for those without timing functions, but still breitling replica desire to have a watch to share every exciting life every second, especially full of personality and vitality of replica watches uk women design.
Römischer Kaiser Mark Aurel, B 20022 R; genealogie-93-generationen.eu
 
A - Z
RARBRCRD
RERFRGRH
RIRJRKRL
RMRNRORP
RQRRRSRT
RURVRWRX
RYRZ  
 
Vorwort
Die Heiligen unter unseren Vorfahren
Herkunft der Familie
Legende
Partner
 
Name
Geb.dat.
St./Bld.
Ahnennr.
 
Römischer Kaiser Antoninus Pius
86
I
B 40046 R
 
Römischer Kaiser Augustus
-63
I
B 5125374 R
 
Römischer Kaiser Aulus Vitellius Germanicus
15
I
B 49174 R
 
Römischer Kaiser Constantius I Chlorus
250
I
B 312 R
 
Römischer Kaiser Gallus
325
I
B 78 R
 
Römischer Kaiser Gordianus I
159
I
B 346 H
 
Römischer Kaiser Gordianus III
225
I
B 86 H
 
Römischer Kaiser Konstantin d.Gr.
272
TK
B 158 R
 
Römischer Kaiser Lucius Verus
130
I
B 10010 R
 
Römischer Kaiser Mark Aurel
121
I
B 20022 R
 
Römischer Kaiser Maximianus
249
SRB
B 318 R
 
Römischer Kaiser Pupienus
167
I
B 340 H
 
Römischer Kaiser Septimius Severus
146
LIB
B 10006 R
 
Römischer Kaiser Theodosius I
347
TK/eu
B 395738 G
 
Römischer Kaiser Vaballathus
257
SYR
B 1582464 G
 
Römischer Kaiser Vespasian
9
I
B 136022 R
 
Rörig Elisabeth
1700
D/BAY
1a 513
 
Name Vorname, wenn Abbildung rot
Geb. Dat. (grün = geschätzt)
Staat/Bundesld. heute
Nummer in Ahnenliste
Römischer Kaiser Mark Aurel
121
I
B 20022 R

B 20022 R 60

Marcus Annius Verus, Römischer Kaiser Mark Aurel, * 26.4.121 Rom, E Mai 145, + 17.3.180 Wien, an der Pest oder an den Pocken. Als er 7 Jahre alt ist verstirbt sein Vater und er wächst bei seinem Großvater auf. Kaiser Hadrian wird auf ihn aufmerksam, lässt ihn vom Priesterkollegium der Salier ausbilden und macht Antoninus Pius (AL.61/40046 R) unter der Bedingung zu seinem Nachfolger, dass dieser seinerseits sowohl Mark Aurel als auch den 9 Jahre jüngeren Lucius Verus (AL.59/10010 R) adoptiert. Bereits mit 12 Jahren kleidet er sich wie ein Philosoph der Stoa und schläft nur mehr auf unbequemen Bretterunterlagen. Sein lebenslängliches Vorbild ist der 94 von Ks.Domitian aus Rom verbannte Philosoph Epiktet. Mit 17 übersiedelt er in den Palast seines kaiserlichen Adoptivvaters. Seine Wahrheitsliebe ist sprichwörtlich, schon Hadrian hat ihm den Beinamen Verissimus verliehen. Seine Überzeugungen bringt er in prägnanten Merksätzen zum Ausdruck, wie z.B.: "Du kannst nicht im Schreiben und Lesen unterrichten, wenn Du es nicht selber kannst; viel weniger lehren, wie man recht leben soll, wenn Du es nicht selber tust." 136 wird er mit der erst etwa 6-jährigen Ceionia Fabia, Adoptivenkelin des Kaisers Hadrian und Schwester seines Adoptivbruders Lucius Verus, verlobt, im Mai 145 löst er diese Verlobung und heiratet die Tochter seines Adoptivvaters Antoninus. Sie schenkt ihm in 30jähriger Ehe 13 Kinder, von denen allerdings 9 jung sterben.

138 wird er Quaestor, 139 Caesar, 140, 145 und 161 Consul und noch im Jahr seines dritten Consulats gemeinsam mit seinem Adoptivbruder Lucius Verus Kaiser. Seit 147 ist er im Besitz der Tribunicia Potestas. Er reformiert das Rechtswesen zu Gunsten der Sklaven, Witwen und Kinder, hält aber an der milderen Bestrafung der Honestiores (Oberschicht) gegenüber den Humiliores fest. Die üblichen Legate in den Testamenten von Senatoren oder Rittern lehnt er mitunter ab und überläßt sie den nächsten Verwandten der Verstorbenen. Gegenüber den Christen bleibt er bei Trajans Gesetzgebung, dass die Zugehörigkeit zur neuen Religion zwar strafbar ist, aber kaum geahndet wird. Andererseits hindert er 177 seinen Statthalter in Lyon nicht an blutigen Christenverfolgungen. Als Stoiker führt er trotz schwacher Konstitution ein sehr hartes Leben, gönnt sich nur wenig Schlaf und isst nur ein Mal am Tag. Dazwischen ernährt er sich allerdings von Theriak, einem Opiumhältigen Medikament, das ihm sein Leibarzt Galen zubereitet. Die angeblichen sexuellen Eskapaden seiner Gemahlin Faustina ignoriert er.

Von 161 bis 166 kämpft sein stets loyaler Mitkaiser Verus erfolgreich gegen die Parther, bringt allerdings die "Antoninische Pest" (vermutlich die Pocken) von der Ostfront mit, der schließlich Tausende Römer und auch die beiden Kaiser zum Opfer fallen. Seit 162 kommt es zu Einfällen der Germanen, insbesonders der Chatten, Markomannen, Jazygen, Langobarden und Quaden, die er bis 175 nur mühsam zurück schlagen kann und denen in großer Zahl die Ansiedlung innerhalb der Reichsgrenzen gestattet werden muss. 175 schlägt er die Revolte und Usurpation des Avidius Cassius (AL.57/3590 R) in Syrien nieder und bereist gemeinsam mit Faustina die östlichen Provinzen. Sie verstirbt dabei in Halala, Kleinasien. In Athen richtet er erstmals vier fix besoldete Professuren für Philosophie ein. 176 erhebt er seinen 15-jährigen Sohn Commodus zum Consul, 177 zum Mitkaiser und 178 verheiratet er ihn mit Bruttia Crispina, die aber wie viele andere Familienangehörige und Senatoren dem Verfolgungswahn des Commodus zum Opfer fällt und ermordet wird. 168 müssen beide Augusti wieder zur Verteidigung der Donaugrenze nach Carnuntum reisen. Als Mark Aurel 180 in Vindobona (Wien) vermutlich ebenfalls an den Pocken stirbt, ist Commodus bei ihm und übernimmt mit 19 Jahren die ungeteilte Macht. Mark Aurels "Selbstbetrachtungen" sind vollständig erhalten und sind bis heute das Standardwerk stoischer Philosophie.

Vater

Mutter

Tochter

Tochter

Römischer Kaiser Mark Aurel
Büste des Kaisers Mark Aurel in der Münchener Glyptothek
Römischer Kaiser Mark Aurel
Abguss des antiken Reiterdenkmals des Kaisers vor dem Kapitol in Rom
 
Impressum | E-Mail