Breitling designed for female consumers has created a home Galaxy series of new watches - Breitling Galactic 36 Landis edition replica watches watch, the case is more delicate, with tungsten steel bezel, while equipped by the Swiss official Observatory certified (COSC) SuperQuartz super high performance replica watches quartz movement. A perfect fusion of elegance and performance strength of the watch!Both extreme dynamic, elegance and replica rolex complex functions Galaxy rolex replica series watch (Galactic), has been in numerous and vast Breitling watch has a unique position in the world. The series is mainly for those without timing functions, but still breitling replica desire to have a watch to share every exciting life every second, especially full of personality and vitality of replica watches uk women design.
Makedonien König Alexander III d.Gr., B 262982 K; genealogie-93-generationen.eu
 
A - Z
MAMBMCMD
MEMFMGMH
MIMJMKML
MMMNMOMP
MQMRMSMT
MUMVMWMX
MYMZ  
 
Vorwort
Die Heiligen unter unseren Vorfahren
Herkunft der Familie
Legende
Partner
 
Name
Geb.dat.
St./Bld.
Ahnennr.
 
Ma
22
China
131 Ch
 
Maasgau (Hennegau) Reginar I
850
B
352 B
 
Maasgau Giselbert
820
B
704 B
 
Macasy (Macasi) Johannes
1557
A/K
4320
 
Macasy (Macasius) Johannes
1583
CZ/B
2160
 
Macasy Johann
1608
CZ/B
1080
 
Macasy Johann
1641
CZ/B
540
 
Macasy Johann
1669
CZ/B
270
 
Macasy Maria
1732
CZ/B
B 135
 
Mach Maria
1760
CZ/M
1b 253
 
Macon (verh.) Berta
915
F
11099 E
 
Macon Attala
885
F
22197 E
 
Macon Gerberga
935
F
5549 E
 
Macon Leotald
905
F
11098 E
 
Macon Raculf
860
F
44394 E
 
Macrinia
105
I
12309 R
 
Mader Agnes
1830
A/NÖ
1b 19
 
Mader Theresia
1855
A/NÖ
1b 9
 
Maduschewitz Rosalia
1795
SLO
1b 99
 
Maecia
260
I
15 V
 
Maecia Faustilla
190
I
173 H
 
Maecia Placida
315
I
37 R
 
Maecia Proba
270
I
21 H
 
Magia
35
I
10913 H
 
Magna To.d.Anicius Probus
460
TK/eu
24721 G
 
Magna To.d.Ks.Magnus Maximus
375
I
197769 G
 
Mahrenholtz (Marenholtz) Cord
1353
D/NS
345976
 
Mahrenholtz Cord
1380
D/NS
176082
 
Mahrenholtz Dietrich
1400
D/NS
172988
 
Mahrenholtz Dietrich
1440
D/NS
86494
 
Mahrenholtz Dorothea
1430
D/NS
88041
 
Mahrenholtz Ursula
1477
D/NS
43247
 
Mahrenholtz verh.Jagow
1365
D/NS
351531
 
Maine (verh.) Bilichilde
810
F
1836169 A
 
Maine Ermingarde
825
F
44353 E
 
Maine Gersende
1030
F
14345 A
 
Maine Gozelin III
860
F
459042 A
 
Maine Gozfrid
835
F
918084 A
 
Maine Herbert I
984
F
28690 A
 
Maine Hugo I
891
F
229520 A
 
Maine Hugo II
920
F
114760 A
 
Maine Hugo III
960
F
57380 A
 
Maine Roger
860
F
459040 A
 
Maine Roricon I
770
F
3672336 A
 
Maine Roricon II
808
F
1836168 A
 
Maine verh.Franzien
895
F
551 C
 
Maine verh.Maine
895
F
229521 A
 
Makedonien (verh.) Eurydike
-415
MK
B 1051929 K
 
Makedonien (verh.) Laodike
-382
MK
525953 K
 
Makedonien Amyntas
-470
MK
2141192 K
 
Makedonien Antigone
-370
MK
267651 K
 
Makedonien Antiochos
-387
MK
525952 K
 
Makedonien Antipatros
-397
MK
267654 K
 
Makedonien Arrhidaios
-450
MK
2103856 K
 
Makedonien Arsinoé
-395
MK
267649 K
 
Makedonien Balakros
-450
MK
1070596 K
 
Makedonien Berenike
-340
MK
133825 K
 
Makedonien Iolaos
-430
MK
535308 K
 
Makedonien Kassandros
-400
MK
535302 K
 
Makedonien König Aeropos
-570
MK
34259072 K
 
Makedonien König Alexander I
-490
MK
4282384 K
 
Makedonien König Alexander III d.Gr.
-356
MK
B 262982 K
 
Makedonien König Alketas
-540
MK
17129536 K
 
Makedonien König Amyntas I
-510
MK
8564768 K
 
Makedonien König Amyntas III
-420
MK
1051928 K
 
Makedonien König Antigonos I
-384
MK
B 525956 K
 
Makedonien König Antigonos II
-319
MK
B 133768 K
 
Makedonien König Argaios
-640
MK
137036288 K
 
Makedonien König Demetrios I
-337
MK
B 262978 K
 
Makedonien König Demetrios II
-278
MK
66884 K
 
Makedonien König Perdikkas
-670
MK
274072576 K
 
Makedonien König Philipp I
-610
MK
68518144 K
 
Makedonien König Philipp II
-382
MK
B 525964 K
 
Makedonien König Philipp V
-238
MK
B 33442 K
 
Makedonien Lagos
-400
MK
267648 K
 
Makedonien Laodike IV
-215
MK
16721 K
 
Makedonien Meleagros
-425
MK
535298 K
 
Makedonien Nikaia
-355
MK
133827 K
 
Makedonien Phila I
-360
MK
262979 K
 
Makedonien Philipp
-345
MK
133828 K
 
Makedonien Sirras
-445
GR
2103858 K
 
Makedonien Stratonike
-317
MK
131489 K
 
Makedonien To.d.Alexander III
-325
MK
131491 K
 
Malatesta Pandolfo
1180
I
1794 A
 
Malatesta Richelda
1210
I
897 A
 
Malch Elisabeth
1600
CZ/B
4273
 
Malch N.
1555
CZ/B
8546
 
Malchus
145
SYR
25320456 G
 
Malchus
60
SYR
202563648 G
 
Malchus
145
SYR
12660228 G
 
Maleina (verh.) Eudokia
785
TK/as
16337 B
 
Maleina ....
885
TK/as
1021 B
 
Maleinos Basileios
780
TK/as
16336 B
 
Maleinos Eudokimos
860
TK/as
2042 B
 
Maleinos Eustatios
830
TK/as
4084 B
 
Maleinos Nikephoros
810
TK/as
8168 B
 
Maliko
110
SYR
50640896 G
 
Mallin Gerhard I
1200
D/ME
2802692
 
Mallin Gerhard II
1230
D/ME
1401346
 
Mallin verh.Hahn
1265
D/ME
700673
 
Mallin verh.Plessen
1270
D/ME
1377281
 
Malowecz Bohuslav
1280
CZ/B
B 1082368
 
Malowecz Jan
1340
CZ/B
270592
 
Malowecz Johann d.Ä.
1370
CZ/B
135296
 
Malowecz Johann d.J.
1404
CZ/B
67648
 
Malowecz Katharina
1420
CZ/B
67657
 
Malowecz Kosorz
1565
CZ/B
4228
 
Malowecz Ludmilla
1626
CZ/B
1057
 
Malowecz Nikolaus
1448
CZ/B
33824
 
Malowecz Peter
1488
CZ/B
B 16912
 
Malowecz Rudolf
1600
CZ/B
2114
 
Malowecz Zdenko
1310
CZ/B
541184
 
Malowecz Zdenko
1535
CZ/B
8456
 
Maltzan (verh.) Anna
1350
D/ME
350369
 
Maltzan Anna
1470
D/ME
21901
 
Maltzan Berend II d.Ä.
1455
PL
43796
 
Maltzan Bernhard I
1320
D/ME
700736
 
Maltzan Bernhard I
1170
D/ME
11210784
 
Maltzan Bernhard II
1205
D/ME
5305392
 
Maltzan Bernhard III
1270
D/ME
1401348
 
Maltzan Catharina
1460
D/ME
87597
 
Maltzan Georg
1501
D/ME
B 21898
 
Maltzan Gödel
1520
D/ME
10949
 
Maltzan Heinrich I
1380
D/ME
175184
 
Maltzan Joachim
1415
D/ME
87592
 
Maltzan Lucie
1515
D/ME
10811
 
Maltzan Ludolf I
1360
D/ME
345952
 
Maltzan Ludolf I
1340
D/ME
350368
 
Maltzan Ludolf I
1235
D/ME
2802696
 
Maltzan Ludolf II
1420
D/ME
86488
 
Maltzan Ludolf II d.Ä.
1425
PL
43802
 
Maltzan Ludolf III
1280
D/ME
700674
 
Maltzan Lütke
1485
D/ME
21622
 
Maltzan Ulrich I
1325
D/ME
691904
 
Maltzan Ulrich II
1390
D/ME
B 172976
 
Maltzan verh.Hahn
1315
D/ME
350337
 
Maltzan verh.Hahn
1390
D/ME
43557
 
Maltzan Wedege I
1460
D/ME
43244
 
Mam....
1966
IRQ
17825792 P
 
Mamercus Aemilius Mamercinus
475
I
4363192320 R
 
Mamericus
710
I
2233954467840 R
 
Mamik von China
178
China
2097216 G
 
Mamikonian (verh.) Pankalo
815
TK/eu
8145 B
 
Mamikonian ....
205
ARM
1048608 G
 
Mamikonian ....
230
ARM
524304 G
 
Mamikonian Artashes
310
ARM
65536 G
 
Mamikonian Artavazd
260
ARM
262152 G
 
Mamikonian Artavazd
655
ARM
64 G
 
Mamikonian Artavazd
740
ARM
16320 B
 
Mamikonian Bardas
885
TK/eu
1018 B
 
Mamikonian Bardas
835
TK/eu
4072 B
 
Mamikonian Bardas Phokas
810
TK/eu
4080 B
 
Mamikonian Basileios
860
TK/eu
2036 B
 
Mamikonian David
580
ARM
256 G
 
Mamikonian Dzoyk
735
ARM
13 G
 
Mamikonian Gregoria
910
TK/eu
509 B
 
Mamikonian Hamazasp
292
ARM
131076 G
 
Mamikonian Hamazasp
365
ARM
16384 G
 
Mamikonian Hamazasp III
615
ARM
128 G
 
Mamikonian Hmayeak
405
ARM
8192 G
 
Mamikonian Hmayeak
750
ARM
8 G
 
Mamikonian Hmayeak
695
ARM
32 G
 
Mamikonian Hmayeak
725
ARM
16 G
 
Mamikonian Hmayeak
490
ARM
2048 G
 
Mamikonian Hrahat
665
ARM
178 G
 
Mamikonian Konstantinos
810
TK/eu
8144 B
 
Mamikonian Maiakes
785
TK/eu
4 G
 
Mamikonian Manough I
340
ARM
32768 G
 
Mamikonian Marianos
780
TK/eu
8160 B
 
Mamikonian Mousheg II
530
ARM
1024 G
 
Mamikonian Mousheg III
640
ARM
356 G
 
Mamikonian Samuel II
700
ARM
26 G
 
Mamikonian Shousana
450
ARM
12353 G
 
Mamikonian Shoushan
690
ARM
89 G
 
Mamikonian Vahan II
555
ARM
512 G
 
Mamikonian Vard
450
ARM
4096 G
 
Mamikonian Vardan
400
ARM
B 90114 G
 
Mamikonian Vardan
320
ARM
65538 G
 
Mamikonian Vardandoukht
370
ARM
98917 H
 
Mamikonian Vardanoush
345
ARM
32769 G
 
Mamikonian Vardanoysh
425
ARM
45057 G
 
Mamikonian Wace I
280
ARM
131072 G
 
Mandelsloh Cord
1400
D/NS
87842
 
Mandelsloh Gertrud
1410
D/NS
87817
 
Mandelsloh Gesa
1435
D/NS
43921
 
Mandelsloh N.
1380
D/NS
175634
 
Manius Acilius Glabrio
175
I
768 R
 
Manius Lucilius
170
I
82005994 R
 
Manius Lucilius
-170
I
3147306 R
 
Manius Valerius Maximus Messala
306
I
1658354663936 G
 
Manlia
95
I
537 U
 
Manlius Acilius Glabrio
95
I
6144 R
 
Manlius Acilius Glabrio
140
I
1536 R
 
Manlius Acilius Glabrio Gnaeus Cornelius Severus
118
I
3072 R
 
Manlius Valerius Maximus Messala
335
I
128 S
 
Manlius Valerius Maximus Messala
550
I
16384 S
 
Manlius Valerius Messala
130
I
4 S
 
Manzano Agostino
1545
I
19524
 
Manzano Agostino
1480
I
78096
 
Manzano Francesco
1285
I
4998144
 
Manzano Francesco
1350
I
1249536
 
Manzano Giovanni
1400
I
312384
 
Manzano Girolamo
1515
I
39048
 
Manzano Guarnero
1440
I
156192
 
Manzano Guarnero
1250
I
9996288
 
Manzano Guarnero
1325
I
2499072
 
Manzano Laura
1600
I
4881
 
Manzano Marc Antonio
1571
I
B 9762
 
Manzano Taddeo
1375
I
624768
 
Manzano Wogna
1220
I
19992576
 
Marano Catharina
1410
I
157441
 
Marchtal Adalbert
900
D/BW
2586 E
 
Marchtal Judith
930
D/BW
1293 E
 
Marcia
155
I
82005997 R
 
Marcia
30
I
49183 R
 
Marcius
0
I
98366 R
 
Marcus
225
I
1
 
Marcus Acilius Faustinus
300
I
48 R
 
Marcus Acilius Glabrio
220
I
384 R
 
Marcus Aemilius
560
I
34905538560 R
 
Marcus Aemilius Barbula
345
I
545404928 R
 
Marcus Aemilius Lepidus
305
I
136351232 R
 
Marcus Aemilius Lepidus
260
I
34087808 R
 
Marcus Aemilius Lepidus
190
I
8521952 R
 
Marcus Aemilius Lepidus
280
I
68175616 R
 
Marcus Aemilius Lepidus
-90
I
B 2563002 R
 
Marcus Aemilius Lepidus
-121
I
2130488 R
 
Marcus Aemilius Lepidus
328
I
272702464 R
 
Marcus Aemilius Lepidus
235
I
B 17043904 R
 
Marcus Aemilius Mamercus
500
I
8726384640 R
 
Marcus Aemilius Paullus
345
I
272699520 R
 
Marcus Aemilius Paullus
300
I
136349760 R
 
Marcus Annius (verh.) Silvana
140
I
695 H
 
Marcus Annius Libo
95
I
6146 R
 
Marcus Annius Severus
135
I
694 H
 
Marcus Annius Verus
54
I
12292 R
 
Marcus Annius Verus
25
E
24584 R
 
Marcus Annius Verus
100
I
B 40044 R
 
Marcus Annius Verus
0
I
49168 R
 
Marcus Annius Verus
-27
I
98336 R
 
Marcus Antonius
130
I
692 H
 
Marcus Antonius Creticus
114
I
17180999740 G
 
Marcus Antonius Orator
143
I
34361999480 G
 
Marcus Antonius Polemo
60
TK/as
3412 H
 
Marcus Antonius Zeno
100
I
1706 H
 
Marcus Aquilius Coelus Apollinaris
135
I
101217938 G
 
Marcus Aquilius Regulus
80
I
809743510 G
 
Marcus Aquilius Regulus
5
I
3238974040 G
 
Marcus Asinius Pollio
25
I
21840 H
 
Marcus Asinius Pollio
45
I
10920 H
 
Marcus Atilius Regulus
337
I
1312093568 R
 
Marcus Atilius Regulus Celenus
377
I
2624187136 R
 
Marcus Atilius Serranus
214
I
164011696 R
 
Marcus Atius Balbus
110
I
20501498 R
 
Marcus Caeionius Julius Camenius
285
I
26 H
 
Marcus Caeionius Silvanus
125
I
16992 R
 
Marcus Caeionius Varus
230
I
1062 R
 
Marcus Calpurnius Bibulus
-103
I
B 5125364 R
 
Marcus Claudius Marcellus
170
I
1397144 H
 
Marcus Claudius Marcellus
209
I
2794288 H
 
Marcus Claudius Marcellus
370
I
44708608 H
 
Marcus Claudius Marcellus
268
I
B 11177152 H
 
Marcus Claudius Marcellus
330
I
22354304 H
 
Marcus Claudius Marcellus
239
I
5588576 H
 
Marcus Clausus
560
I
1428160512 H
 
Marcus Clodius Macrinius Vindex Hermogenianus
125
I
6154 R
 
Marcus Cocceius Nerva
-81
I
544072 R
 
Marcus Cocceius Nerva
-40
I
272036 R
 
Marcus Cocceius Nerva
-5
I
136018 R
 
Marcus Domitius Calvinus
130
I
10250732 R
 
Marcus Fabius Ambustus
460
I
1611464708 R
 
Marcus Fabius Vibulanus
525
I
12891717664 R
 
Marcus Fulvius Flaccus
307
I
11157568 H
 
Marcus Fulvius Flaccus
168
I
B 697348 H
 
Marcus Fulvius Flaccus
210
I
1394696 H
 
Marcus Fulvius Flaccus Bambalio
125
I
348674 H
 
Marcus Gaius Squilla Gallicanus
120
I
1366 H
 
Marcus Gavius Appalius Maximus
100
I
36982 R
 
Marcus Gavius Bassus
60
TK/as
147930 R
 
Marcus Junius
580
I
5722710016 H
 
Marcus Junius Brutus
265
I
5588584 H
 
Marcus Junius Brutus
220
I
2794292 H
 
Marcus Junius Caes.Nicom.Anic.Fau.Paul
240
I
48 H
 
Marcus Junius Silanus
-117
I
5125360 R
 
Marcus Junius Silanus
-155
I
5125348 R
 
Marcus Junius Silanus
-68
I
2562680 R
 
Marcus Junius Silanus Torquatus
-15
I
640670 R
 
Marcus Junius Silvanus
-35
I
1281340 R
 
Marcus Licinius Crassus Agelastus
175
I
5591160 H
 
Marcus Licinius Crassus Dives
115
I
B 1397790 H
 
Marcus Licinius Crassus Frugi
-57
I
98352 R
 
Marcus Licinius Crassus Frugi d.Ä.
-16
I
49176 R
 
Marcus Licinius Crassus Frugi d.J.
21
I
24588 R
 
Marcus Licinius Lucullus
117
I
2795582 H
 
Marcus Licinius Scribonianus Camerinus
50
I
1620609558 G
 
Marcus Livius Aemilianus
225
I
41002808 R
 
Marcus Livius Drusus d.Ä.
159
I
10250702 R
 
Marcus Livius Drusus Libo
-58
I
196708 R
 
Marcus Maecius Orfitus
245
I
42 H
 
Marcus Maecius Probus
220
I
84 H
 
Marcus Maetius Probus
170
I
336 H
 
Marcus Marcius
265
I
656047976 R
 
Marcus Mummius (verh.) Dextra
240
I
6328643 G
 
Marcus Mummius Albinus
235
I
6328642 G
 
Marcus Nonius Arrius Mucianus
145
I
134 V
 
Marcus Nonius Macrinus
115
I
268 U
 
Marcus Nonius Mucianus
75
I
1072 U
 
Marcus Nonius Mucianus Publius D.P.
95
I
536 U
 
Marcus Pilius
100
I
698894 H
 
Marcus Piso Frugi
-84
I
196704 R
 
Marcus Plautius Silvanus
-7
I
320328 R
 
Marcus Plautius Silvanus
-40
I
640656 R
 
Marcus Plautius Silvanus
-65
I
1281312 R
 
Marcus Pomponius Maecius Probus
195
I
168 H
 
Marcus Porcius
290
I
328023360 R
 
Marcus Porcius
265
I
164011680 R
 
Marcus Porcius Cato
136
I
20501460 R
 
Marcus Porcius Cato d.Ältere
234
I
B 82005840 R
 
Marcus Porcius Cato Salonianus
154
I
41002920 R
 
Marcus Postumius Festus
125
I
8502 R
 
Marcus Pubilius
195
I
1154 R
 
Marcus Publilius
195
I
6330368 G
 
Marcus Pupienus Africanus
200
I
170 H
 
Marcus Pupienus Maximus
140
I
680 H
 
Marcus Pupius Piso Frugi Calpurnianus
-114
I
393408 R
 
Marcus Sempronius Tuditanus
285
I
89260800 H
 
Marcus Sempronius Tuditanus
285
I
22315200 H
 
Marcus Sempronius Tuditanus
229
I
5578800 H
 
Marcus Septimus Aper
35
I
80048 R
 
Marcus Servilius
210
I
20504000 R
 
Marcus Sextilius
-30
I
196698 R
 
Marcus Stertinius
-5
I
15632 U
 
Marcus Stertinius Rufus
20
I
7816 V
 
Marcus Tineius Ovinius Castus Pulcher
245
I
224 R
 
Marcus Traius
-40
I
393458 R
 
Marcus Ulpius Traianus
5
I
98364 R
 
Marcus Ulpius Trajanus
30
I
49182 R
 
Marcus Valerius Maximus
400
I
1024 S
 
Marcus Valerius Maximus
335
I
256 S
 
Marcus Valerius Corvus
371
I
512 S
 
Marcus Valerius Flaccus
325
I
384 S
 
Marcus Valerius Lactucinus Maximus
435
I
2048 S
 
Marcus Valerius Lactuta
486
I
4096 S
 
Marcus Valerius Maximus Lactuta
515
I
8192 S
 
Marcus Valerius Messala
205
I
16 S
 
Marcus Valerius Messala
270
I
64 S
 
Marcus Valerius Messala
233
I
32 S
 
Marcus Valerius Messala Corvinus
170
I
8 S
 
Marcus Valerius Messala Corvinus
64
I
12955895812 G = 1 S
 
Marcus Valerius Messala Messalinus
-39
I
6477947906 G
 
Marcus Valerius Messala Niger
104
I
2 S
 
Marcus Vibius
65
I
5458 H
 
Marcus Vipsanius Agrippa
-63
I
B 2562686 R
 
Marcus Vitorius Marcellus
60
I
80050 R
 
Maresch Maria
1770
CZ/B
107
 
Mariana Minor
190
I
2503 R
 
Mark Anton
83
I
B 8590499870 G
 
Marmohec, edelfreie Bretonin
815
F
53707 E
 
Marquard Johanna
1485
CZ/B
33833
 
Marshall John
1490
GB
19874
 
Marshall Julian
1535
GB
9937
 
Maseri (Maxer) Domenico
1385
I
624800
 
Maseri (Maxer) Leonardo
1415
I
312400
 
Maseri Adriana
1550
I
19525
 
Maseri Barolomeo
1450
I
156200
 
Maseri Francesco
1525
I
39050
 
Maseri Nicolo
1480
I
78100
 
Mattathias von Modein
230
IL
B 1088 J
 
Mauretanien König Juba II
-52
MAR
B 2052 T
 
Mauretanien König Ptolemaios
-6
MAR
B 1026 T
 
Mauretanien Prn. Drusilla
15
SYR
B 513 T
 
Maxima
250
I
225 R
 
Mayer Ignaz
1781
A/W
108
 
Mayer Karl
1809
A/W
54
 
Mayer Karoline
1837
A/W
B 27
 
Mayr (verh.) Salome
1700
A/OÖ
1021
 
Mayr Anton
1725
A/OÖ
510
 
Mayr Blasius
1695
A/OÖ
1020
 
Mayr Sophie
1764
A/OÖ
255
 
MaYuan
-14
China
B 262 Ch
 
Name Vorname, wenn Abbildung rot
Geb. Dat. (grün = geschätzt)
Staat/Bundesld. heute
Nummer in Ahnenliste
Makedonien König Alexander III d.Gr.
-356
MK
B 262982 K

B 262982 K 77

Alexander III der Große von Makedonien, * 20./30.7.356 Pella, 333-327 mit Barsine, der Witwe seines Gegners Memnon liiert, I E 327 mit Roxane von Sogdien, II E (gleichzeitig) 324 mit Statira, Tochter des Dareios, III E (gleichzeitig) 324 mit Parysatis, gleichzeitig hält er sich Hephaistion als männlichen Geliebten, + 10.6.323 Babylon.

Sein Vater, der von Makedonien aus Thessalien, Illyrien und Thrakien erobert und alle griechischen Stadtstaaten mit Ausnahme von Sparta in ein Bündnis mit seinem Kernland gezwungen hatte, lässt ihm eine sorgfältige Erziehung angedeihen und beruft dazu Aristoteles als Philosophie-, Kunst- und Mathematiklehrer an seinen Hof. Er zähmt persönlich sein vermeintlich unbezwingbares Streitross Bucephalos, das ihn später bis Indien tragen soll. Militärisch bewährt sich Alexander erstmals 338 in der Schlacht von Chaironeia, als die Städte des attischen Bundes unterworfen und versklavt werden. 337 lässt sich Philipp II (AL.78/525994 K) von Alexanders Mutter Olympias (AL.525995 K) scheiden und die beiden flüchten aus Angst vor Entwicklungen im Zusammenhang mit der neuen Frau nach Illyrien. Sie kehren jedoch bald nach Pella zurück und sind möglicherweise 336 an der Ermordung Philipps beim Hochzeitsbankett seiner Tochter Kleopatra in Aigai beteiligt.

Antipatros (AL.267658 K) sorgt 336 als Oberbefehlshaber des makedonischen Heeres für eine reibungslose Thronbesteigung Alexanders. Der lässt gleich einmal alle Mitglieder des Hofstaats umbringen, die ihn irgendwie in Zusammenhang mit dem Tod seines Vaters bringen. Während er sich in Korinth von den griechischen Städten Treueide schwören lässt, versuchen die Thraker und Illyrer, das makedonische Joch abzuwerfen. Daraufhin zieht er 335 mit 15.000 Mann über die Donau und stellt die Ordnung im heutigen Bulgarien und Rumänien wieder her. Nun proben die Griechen angeführt von Demosthenes den Aufstand, weil sie Alexander im Norden beschäftigt wähnen, und vertreiben die makedonische Garnison aus Theben. Daraufhin lässt er die Stadt durch seinen Feldherrn Perdikkas mit Ausnahme der Tempel und des Wohnhauses des Dichters Pindar zerstören, 6000 Einwohner töten und die restlichen 30.000 als Sklaven verkaufen. Alle übrigen Städte bitten um Gnade und erlangen Alexanders Verzeihung, weil sie für den geplanten Persienfeldzug gebraucht werden.

Im Mai 334 überschreitet er mit 35.000 Mann den Hellespont und schlägt am Granikos das persische Heer unter dem rhodischen Söldnerführer Memnon. Nun ist der Weg für die Befreiung der ionischen Küstenstädte von den Persern frei, er setzt aber überall eigene Statthalter ein. Sardes und Milet werden erobert und in Halikarnassos siegt er wieder über Memnon. An der Südküste Kleinasiens setzt er seinen Freund Nearchos als Statthalter von Lykien und Pamphylien ein, in Gordion (nahe Ankara) durchschlägt er den berühmten gordischen Knoten und setzt Antigonos (AL.78/535072 K) als Statthalter der bis dahin persischen Satrapie Phrygien ein. Nachdem er bis Sommer 333 auf die Einbringung der Ernte und auf Nachschub aus Griechenland gewartet hatte, marschiert er durch Kappadokien nach Kilikien und nimmt Tarsos ein. Nun versucht der persische Großkönig Dareios III persönlich, ihm mit dem persischen Hauptheer den Nachschub abzuschneiden, es kommt zur berühmten Alexanderschlacht bei Issos (drei, drei, drei, Issos große Keilerei), Alexander bleibt siegreich, Dareios gelingt samt seiner Familie die Flucht nach Damaskus. Dorthin folgt ihm General Parmenion, erobert auch diese Stadt und nimmt die großkönigliche Familie, sowie die Witwe Barsine des inzwischen einer Krankheit erlegenen persischen Feldherrn Memnon gefangen. Alexander behandelt die Familie mit Respekt und macht Barsine zu seiner Geliebten. Damaskus wird geplündert und die auf 7000 Lasttieren abtransportierten Schätze der Stadt dienen zur Entlohnung des griechischen Heeres. Alexander gründet die erste von vielen nach ihm benannten Städten, Alexandria, das heutige Iskenderun.

Bevor Alexander Dareios weiter ins Zentrum seines Reiches verfolgt, erobert er erst einmal die phönizischen Küstenstädte, um der persischen Flotte ihre Basen zu entziehen. Tripolis, Byblos, Beirut und Sidon ergeben sich kampflos, Tyros leistet Widerstand und wird dafür grausam bestraft: Alle Frauen und Kinder werden in die Sklaverei verkauft, alle Männer getötet, 2000 von ihnen entlang der Küste an Kreuze genagelt. Auch Gaza leistet Widerstand, nach dreimonatiger Belagerung werden alle männlichen Einwohner ermordet und der persische Kommandant Batis an einen Streitwagen gebunden zu Tode geschleift. Nun wird ganz Ägypten eine leichte Beute, 332 erklärt der persische Satrap Mazakes in Pelusium (Port Said) die Kapitulation. Alexander lässt sich in Heliopolis (Kairo) zum Pharao und Sohn des Ra ausrufen, zieht weiter nach Memphis und ersetzt alle persischen Beamten, die das Land erst 343 besetzt hatten, durch einheimische Würdenträger. Im Jänner 331 gründet er an der ägyptischen Küste Alexandria und zieht schließlich 400 km weiter durch die Wüste nach Westen, zum Amun-Orakel von Siwa.

Im Mai 331 kehrt er nach Phönizien zurück, bekommt 15.000 frische Soldaten Nachschub aus Makedonien und verfügt nun über 40.000 Fußsoldaten und 7.000 Reiter. Er zieht ostwärts durch Syrien, überschreitet den Euphrat und im September den Tigris. Am 20.9. tritt eine Mondesfinsternis ein, die von den Persern als schlechtes Omen angesehen wird, und es gelingt Alexander, das persische Heer am 1.10.331 in der Schlacht bei Gaugamela (nordöstlich von Mosul, damals Ninive) vollständig zu vernichten. Nun übergibt der persische Satrap Mazaeus kampflos die reiche Stadt Babylon, er macht Mazaeus zu seinem eigenen Statthalter, reitet durch das Ischtar-Tor ein und lässt sich zum „König von Asien“ ausrufen. Nach 5 Wochen Rastpause zieht er ins persische Kernland, Susa ergibt sich, Persepolis wird im Jänner 330 geplündert, der Königspalast niedergebrannt und der gewaltige Kronschatz von 120.000 Talenten abtransportiert. Alexander lässt das Barrengold ausmünzen und belebt damit die Wirtschaft.

Dareios ist immer noch auf der Flucht, Alexander folgt ihm nach Medien, wo der Satrap Bisthanes die Hauptstadt Ekbatana widerstandslos übergibt und wieder ein persischer Statthalter eingesetzt wird. Dareios flieht weiter nach Baktrien, wo ihn sein Verwandter, der Satrap Bessos, gefangen nimmt und erAlexander im Austausch für die Unabhängigkeit seines Landes angeboten wird. Als dieser ablehnt, ermordet Bessos den Dareios im Juli 330 und flieht. Alexander lässt seinen größten Gegner ehrenvoll in Persepolis bestatten. Nun wird Bessos, der sich zum Großkönig Artaxerxes VI ausgerufen hat, weiter verfolgt. Hyrkanien, die persische Satrapie an der Südküste des Kaspischen Meeres, wird erobert und Alexander wird dabei von Oxyartes, dem Bruder des ermordeten Dareios, unterstützt. Hingegen hat der Satrap Satibarzanes von Aria mit Bessos paktiert, dafür wird seine Hauptstadt Artacoana zerstört, in Alexandria (heute Herat) umbenannt und die Bevölkerung versklavt. Nach beschwerlicher Reise entlang des Flusses Tarnak erreicht Alexander im April 329 das Zentrum des heutigen Afghanistan und gründet dort ein weiteres Alexandria, das heutige Charikar an den Hängen des Hindukusch. Er überquert beschwerlich das Gebirge, Baktra (heute Balkh) wird kampflos eingenommen und sein persischer Vertrauter Artabazos, der Vater der Barsine, als Satrap eingesetzt. Er verfolgt Bessos weiter über den Oxus (Amu Darja) nach Sogdien (heute Turkmenistan), wo er seiner endlich habhaft wird. Er lässt ihm Nase und Ohren abschneiden und ihn schließlich in Medien kreuzigen. Weiter nördlich erobert er die sogdische Hauptstadt Marakanda (heute Samarkand, Usbekistan), die letzte persische Satrapie. Am Syr Darja gründet er ein weiteres Alexandria (Chudshand, Tadschikistan).

Im Mai 329 beginnt Alexanders politischer Abstieg. Er benötigt zwei Jahre, um die immer wieder aufflammenden sogdischen Aufstände mit unerhörter Grausamkeit zu unterdrücken und als er 327 nach Baktrien zurückkehrt, muss er eine Besatzung von 11.000 Mann im Land zurücklassen. Er entfremdet sich seinen griechischen Generälen, weil er zunehmend seine persischen und baktrischen Hilfstruppen von ihren eigenen Offizieren kommandieren lässt. Er verstößt seine persische Geliebte Barsine samt ihrem Sohn Herakles und heiratet die sogdische Prinzessin Roxane. Seine Bestrebung, das persische Hofzeremoniell und damit die Proskynese einzuführen, gelingt nur bei den Persern, die Griechen verweigern sie ihm. Darauf lässt er einige seiner früher treuesten Gefolgsleute hinrichten, darunter seinen Biographen Kallisthenes.

326 beschließt er die Eroberung Indiens, das aus zahlreichen Kleinstaaten bestand. Das Land zwischen den Flüssen Kabul und Indus macht er zur Provinz Gandhara und setzt dort Nikanor als Statthalter ein. Am anderen Ufer des Indus wird er von König Omphis in Taxila (bei Islamabad) freundlich empfangen und auch anstandslos als Gott anerkannt. Dies verweigert jedoch Poros, der König von Pauravas am anderen Ufer des Nebenflusses Hydaspes (Jhelum), Poros wird zwar besiegt, aber Alexander verliert in der Schlacht sein berühmtes Pferd Bucephalos. Dem Tier zu Ehren gründet er die Stadt Bucephala (heute Jalapur). Auf dem Weitermarsch nach Osten, um auch das Fürstentum Magadha am Ganges zu erobern, meutern schließlich die Truppen wegen des heftigen Monsunregens und der vielen Hochwasser führenden Flüsse und Alexander lässt sich zur Umkehr überreden. Von Bucephala aus will er per Schiff am Indus bis ans Meer fahren, kann aber nicht genug Schiffe für alle Truppen bauen, ein Teil der Armee muss den Landweg nehmen. Dabei kommt es immer wieder zu Kämpfen, bei Multan wird Alexander durch einen Pfeil schwer an der Lunge verletzt. Als nächstes greift er die Staaten von Sindh an, die Könige Musicanus, Oxycanus und Sambus werden unterworfen und Roxanes Vater Oxyartes wird zum Statthalter gemacht.

Im Frühsommer 325 erreicht er den Indischen Ozean. Ein Viertel des Heeres soll unter dem Kommando des Nearchos auf dem Seeweg heimkehren, den größeren Teil führt Alexander am Landweg und verliert bei der 60-tägigen Durchquerung der gedrosischen Wüste in Belutschistan viele Soldaten wegen Erschöpfung. Im Dezember erreicht er Pura (heute Bampur), den östlichsten Vorposten Persiens, und ist damit in Sicherheit. In Susa vereinigt er 324 seine Truppen mit denen des Nearchos, bei den großen Feiern verheiratet er 10.000 Perserinnen mit griechischen Soldaten und heiratet selbst auch noch zwei zusätzliche Frauen. Im Herbst 324 geht er nach Ekbatana, wo sein Geliebter Hephaistion nach einem Trinkgelage stirbt. Daraufhin lässt er den Arzt seines verlorenen Freundes hinrichten. Im Februar 323 kehrt er nach Babylon zurück und schmiedet Pläne zur Eroberung der arabischen Halbinsel. Als er bei einem Festgelage wieder einmal viel zu viel getrunken hat, erkrankt er an einem Fieber und stirbt am 10.Juni.

Erst ein paar Monate nach seinem Tod gebiert Roxane seinen einzigen legitimen Sohn, Alexander IV Aigos, der aber noch im Kindesalter 310 gemeinsam mit seiner Mutter auf Anweisung von Antipaters (AL. 267654 K) Sohn Kassander ermordet wird.

Alexanders letzte Worte auf die Frage, wem er sein Reich hinterlassen würde, waren: Dem Stärksten von euch. Die darauf einsetzenden Diadochenkämpfe führten zu drei fortbestehenden Reichen: Die Antigoniden (AL.78/535072 K ff) in Makedonien (bis 148 v.Chr.), die Seleukiden (AL.78/525952 K ff) in Vorderasien (bis 64 v.Chr.) und die Ptolemäer (AL.77/267648 K ff) in Ägypten (bis 30 v.Chr.).

Unsere Abstammung von Alexander dem Großen ist umstritten, weil ihm manche konventionelle Historiker wegen seines homosexuellen Verhältnisses mit Hephaistion trotz drei nachgewiesener Ehen und zahlreicher illegitimer Verbindungen keine Nachkommenschaft zubilligen. Tatsächlich sind aber mindestens zwei der fünf Söhne Alexanders dokumentarisch nachgewiesen und zweifellos gab es auch Töchter. Der Genealoge Christian Settipani weist schlüßig nach, dass die namentlich unbekannte Gattin des Prinzen Achaios von Syrien (AL.76/131490 K) mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit eine Tochter Alexanders ist. Die Abstammung von drei hellenistischen Königen (Alexander von Megalopoli, Peloponnes, Mithridates VI Eupator von Pontos, AL.70/ 2054 K, und Antiochos I von Kommagene, AL. 68/522 K), die sich glaubhaft als Abkömmlinge Alexanders bezeichnen, ist nur über die Seleukiden darstellbar. In der fraglichen Zeit ist Achaios der einzig mögliche Seleukide, der als Schwiegersohn Alexanders denkbar ist. Überdies trägt dessen zweitgeborener Sohn (nach Andromachos, AL.75/65746 K) auch den Namen Alexander.

Vater

Mutter

Tochter

Makedonien König Alexander III d.Gr.
Alexander auf seinem Streitross Bucephalos auf dem berühmten Mosaik der Alexanderschlacht (gegen Darius III von Persien) im Museum in Neapel
Makedonien König Alexander III d.Gr.
Das Reich Alexander des Großen und seine Feldzüge
Makedonien König Alexander III d.Gr.
Alexander dem Großen wird das abgeschlagene Haupt seines Gegenspielers Spitamenes von dessen eigener Gemahlin gebracht
Makedonien König Alexander III d.Gr.
Zeitnahe antike Reiterstatuette Alexanders
 
 | weiter
Impressum | E-Mail